Tagebucheintrag vom 23. September 2010

Veröffentlicht auf von Selina

Ich esse wieder normal. Und ich bin froh darüber, ehrlich. Ich finds gut, dass ich nicht mehr ständig denken muss: "Nein, das ess ich jetzt nicht." Ich wieg mich auch nicht mehr. Ess einfach das worauf ich lust hab. Und es macht so unendlich viel spaß. Ich weiß, irgendwann wird die Abrechnung kommen, aber das ist mir jetzt ganz egal. ich will nicht mehr hungern müssen, irgendeinem Ideal nacheifern. Und manchmal wünschte ich sogar, ich wäre lesbisch. Klingt jetzt vielleicht krass, aber es ist so. Ich würde so gerne für etwas kämpfen, mich vor anderen behauten, zeigen, dass ich zu mir stehe. Dieser Gedanke ist vielleicht echt komisch und ungewöhnlich und vielleicht schreckt es auch leute ab. eher wünschen sich lesben doch noch normal zu sein, oder? Ich kann allen hundertprozentig versichern, ich bin nicht lesbisch. Nicht dass jetzt irgendwas falsch verstanden wird.

Austauschjahr -  Wenn ich wirklich eins mache, würde Greta mir so sehr fehlen. Ich mein, auf der einen Seite ist es schon immer mein größer traum, aber auf der anderen seite ist mir Greta so wahnsinnig wichtig geworden. Ich liebe sie, über alles. ♥ Und ich weiß, dass ich sie durch das Austauschjahr verlieren würde :'( Jetzt weiß ich, wie ungefähr Mama sich gefühlt haben muss, als sie in Costa Rica war und wegen Papa zurückgekommen ist. Ich bekomm' so derbst fette Tränen in die Augen, wenn ich daran denk, Greta irgendwann verlassen zu müssen.. Oh Gott, jetzt läuft auch noch Oopsy Daisy - das erinnert mich immer so sehr an Greta - und ich muss wirklich weinen. Süße, du bist mir doch so unglaublich wichtig! Sag mir, bitte sag mir, was soll ich nur tun? Wenn es die perfekte Lösung gäbe, gäbe es keine Probleme. Das macht mich voll fertig gerade. Wenn ich wegfliege, verliere ich Greta und wenn ich hierbleibe, bereue ich es mein Leben lang. Aber zuerst muss ich ja erstmal angenommen werden und die ganze Sache finanziert bekommen. Ich bewerb mich doch jetzt noch, dann flieg ich schon nächsten Sommer weg, aber irgendwie will ich das nicht. Greta und ich, wir müssen doch noch einen wunderschönen Sommer erleben, ich muss mit all meinen Freunden noch einmal das Leben genießen. Es kann nicht sein, dass das der letzte Sommer mit meiner besten Freundin war. Nein, das darf nicht sein. Es war zu wenig Zeit. Ich glaub, ich bleib noch ein Jahr. Das Leben genießen. Aber was wenn ich es bereue? Greta, ich willl dich jetzt einfach in den arm nehmen und nicht mehr loslassen. Sag mir, was soll ich tun? Wenn ich nur wüsste was richtig ist. Wenn ich nur mehr Zeit hätte, das zu entscheiden.


So oder so ähnlich hab ich's gestern abend in mein Tagebuch geschrieben. - was du schreibst tagebuch? - ja, tue ich. Wenn mir nur einer sagen könnte, was der richtige Weg ist.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post