Adrenalinstoß

Veröffentlicht auf von selina

Sie laufen sich auf der Straße entgegen, sehen sich, fangen an zu lachen. Es ist mitten in der Nacht und sie hatten nicht gedacht, dass sie noch weg könnten. Als sie beieinander ankommen, grinsen sie übers ganze Gesicht, fallen sich um den Hals, drücken sich so fest wie noch nie und sind einfach glücklich, dass sie einander haben. Die eine trägt was in der Hand. Aber sie haben nicht unendlich Zeit, also schnell am Park vorbei, an die Tankstelle. Sie sind so gut drauf, so frei. Lachen nur noch, was anderes geht gar nicht. Sie gehen zu ihm, schauen ihm zu, wie er sie nicht bemerkt, rufen ihn an. Er kommt raus, seine mutter mit - ouh, schnell weg! mit ihm geredet, dann auf den spielplatz gegangen. Die eine legt sich in eine Korbschaukel, die andere schubst sie an. Sie lachen nur noch, aufhören geht nicht, ihr Bauch tut ihnen shon ganz weh. Sie machen ein Foto, das einzige in dieser Nacht. Für immer wird es sie an diesen Moment erinnern. Aber dann müssen sie schon wieder gehn, die Zeit rennt weg! In der Tasche ist etwas ausgelaufen, scheiß drauf! Sie haben keine zeit, etwas wegzuputzen. Sie rennen auf die Straße, legen sich mittendrauf, lachen und schauen den wunderschönen Sternenhimmel an. Wollen nicht aufstehen, aber da kommt ein auto und, ach schreck, die zeit wird imer weniger! Sie schauen noch schnell bei einem anderen vorbei, aber der ist nicht mehr wach und geht auch nicht an sein Handy. Jetzt müssen sie sich wirklich verabschieden, es ist schon zu spät. Sie fallen sich wieder um den Hals, heben sich noch fester als davor, drücken sich Küsse auf die Backe. Sie wollen nicht loslassen, aber sie müssen. Es sind jetzt fünf Tage, die sich sich nicht sehen werden, und das kommt ihnen wie eine ewigkeit vor. SIe wollen sich nicht loslassen, aber sie müssen gehen. Also lösen sie sich aus der Umarmung, rennen voneinander fort. Die Zeit ist knapp, sie müssen pünktlich zuhause sein. Ich hab dich lieb!, ruft die eine. Ich dich auch!, die andere. Sie laufen, schneller, schneller, immer schneller. Sie spüren das Adrenalin in ihrem Körper, spüren wie die kalte Nachtluft in ihre Lungen fließt.  Das ist einer der besten Tage, die sie erlebt haben. Die eine hat Geburtstag.

 

Nachher fahr ich nach Frankfurt, zu meiner lieben Jenny. Endlich! Dann bin ich bis Donnerstag weg und in dieser Zeit, werd ich nich allzu viel bloggen, vielleicht auch gar nicht. Aber warscheinlich post ich einfach mal ein paar Bilder oder so ;) Greta werd ich so sehr vermissen :'( Aber ich muss mich jetzt beeilen, noch ein paar Sachen in den Koffer packen ;) ich liebe euch <33

Kommentiere diesen Post